VORTRAGENDE

ERÖFFNUNG & BEGRÜSSUNG

Franz Gredler

Maria Fanninger

Hannes Royer

Land schafft Leben freut sich gemeinsam mit Kitzbühel Tourismus Vorstand Franz Gredler den Lebensmittel-Dialog Österreich unter dem Motto „Mehr Profit durch Österreich am Teller“ zu eröffnen.

ZUKUNFTSREICHE ZUSAMMENARBEIT

© Foto Weinwurm

Richard Bauer
Tourismusberater

„Sehnsucht Lebenswelt“

Unser Leben wird urbaner, schneller, unruhiger. Und unsere Sehnsucht größer: nach dem Gefühl, eingebunden zu sein, willkommen zu sein und in eine Lebenswelt einzutauchen, in der wir sinnliche Erfahrungen und Begegnungen mit Menschen machen können. Wir wollen wieder die Werte vielfältiger und beständiger Kulturlandschaften spüren. Die Zukunft des Tourismus sind Reiseanlässe in Lebenswelten, in der sich Gäste und Einheimische begegnen und genussvoll die Produkte der Region erfahren .


Jochen Kantelhardt
Leiter Institut für Agrar- und Forstökonomie & Zentrum für Agrarwissenschaften I Universität für Bodenkultur Wien

„Landnutzung unter veränderten Rahmenbedingungen – Bedeutung für Tourismus und Gesellschaft“

Landwirtschaft produziert nicht nur hochwertige Nahrungsmittel, sondern prägt mit der Bewirtschaftung von Flächen auch das Landschaftsbild und die Qualität biotischer und abiotischer Ressourcen. Landwirtschaft ist damit von grundlegender Bedeutung für Gesellschaft und Tourismus. In seinem Vortrag präsentiert Jochen Kantelhardt aktuelle Studien zu gesellschaftlichen Leistungen der Landwirtschaft und zeigt auf, welche Auswirkungen veränderte ökonomische, aber auch agrarpolitische Rahmenbedingungen für die Landbewirtschaftung und damit für Gesellschaft und Tourismus haben. Er verdeutlicht, dass die Bereitstellung einer für den Tourismus attraktiven Kulturlandschaft mit hohem Aufwand verbunden ist und deren Erhaltung eine enge Zusammenarbeit von Tourismus und Landwirtschaft erfordert.

Josef Margreiter
Geschäftsführer Lebensraum Tirol Holding

Josef Margreiter verantwortet seit 2019 die Entwicklung und Geschäftsführung der neuen Lebensraum Tirol Holding GmbH inklusive dem erweiterten Management der erfolgreichen Marke Tirol. Die Stärkung der Attraktivität Tirols als Lebens-, Innovations- und Wirtschaftsraum durch integrierte Marketing- und Kommunikationsprogramme ist oberste Zielsetzung. Im Fokus stehen das Wirtschaften mit der Natur, die Schlüsselbranchen Tourismus, alpine Landwirtschaft und Technologie, sowie Bergsport, Kultur und Gesundheit.

Theresa Mitterer-Leitner
Wissenschaftliche Assistenz & Projektmanagement, Tourismus & Freitzeitwirtschaft I MCI Management Center Innsbruck

„Schön ist es auf der Alm – bleibt es auch so?“

Die Alm gilt als Sehnsuchtsraum und idealer Erholungsraum für Gäste wie Einheimische. In ihrem Vortrag berichtet Theresa Mitterer-Leitner wie aus einer standortangepassten Landwirtschaft über Jahrtausende eine besondere Kulturlandschaft entstand, warum diese einen hohen Stellenwert für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft hat und wie sich die Freizeitnutzung mit der Almwirtschaft verträgt. Aus einer aktuellen Studie berichtet sie auch, wie die Almbäuerinnen und -bauern die Entwicklung der Almen sehen, welche Bedeutung die Alm für sie hat und was sie sich von den Freizeitnutzern wünschen.

Christina Mutenthaler
Leiterin Netzwerk Kulinarik I AMA Marketing

„Aus der Region. Für die Region. In die Welt. Wir positionieren Österreich als DIE Kulinarik-Destination Europas!“

Österreich ist ein Land mit einer ausgeprägten Ess-, Trink- und Küchenkultur. Das starke Fundament der heimischen Kulinarik bilden die Bäuerinnen und Bauern, Verarbeiterinnen und Verarbeiter, Gastronominnen und Gastronomen und die Touristikerinnen und Touristiker. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der engen Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette. Das Netzwerk Kulinarik hat die Aufgabe die kulinarischen Initiativen in Österreich zu bündeln und in eine gemeinsame Richtung weiterzuentwickeln. Gemeinsam lässt sich mehr wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und ökologischer Nutzen für die Betriebe und unsere Regionen schaffen. Die Basis für die gemeinsame Vermarktungs- und Vertriebsstrategie ist ein durchgängiges Qualitäts- und Herkunftssicherungssystem.

Walter Veit
Vize-Präsident der Österreichischen Hoteliervereinigung & Geschäftsführer und Eigentümer Hotel Enzian, Obertauern, Salzburg

Als Hotelier in Obertauern begrüßt Walter Veit seit 1983 Gäste im Hotel Enzian und auf der Mankei-Alm. In seiner Rolle als Vize-Präsident der Österreichischen Hoteliervereinigung ÖHV sowie als Fachgruppenobmann-Stellvertreter für Hotellerie der Wirtschaftskammer Salzburg schafft Walter Veit Rahmenbedingen, vernetzt Akteure und bestimmt die strategische Weiterentwicklung mit.
Als langjähriger Aufsichtsrat der HOGAST wurde das Projekt „Regio-Partner“ ins Leben gerufen, das es kleinen Lebensmittelproduzenten ermöglicht über das HOGAST-Online-Beschaffungssystem kostengünstig und einfach ihre Produkte zu vermarkten.

ÖSTERREICH AM TELLER

Hannes Royer
Obmann Land schafft Leben

„Was zeichnet österreichische Lebensmittel aus? Geflügel, Salat und Co auf der Spur.“

Welchen Unterschied macht es, ob österreichische Lebensmittel am Teller landen oder Produkte anderer Länder? Gibt es überhaupt Unterschiede und wie werden diese greifbar?

Land schafft Leben Obmann Hannes Royer zeigt anhand einiger, auf den Tellern der Gäste gerne gesehener Beispiele, wie sich die Produktion von Lebensmitteln in Österreich gestaltet und welche Besonderheiten die heimische Landwirtschaft auszeichnen. Seien es das Platzangebot für Huhn und Pute im Stall, soziale Aspekte wie Arbeitsbedingungen oder die Landschaftspflege durch Bäuerinnen und Bauern.
Blicken Sie über den Tellerrand auf die Felder und in die Ställe Österreichs.

© Elsler/WKO

Philipp Stohner
Spitzenkoch I Vize-Präsident des österr. Kochverbandes I Lehrgangsleiter der Dipl. Küchenmeister Ausbildung in Tirol und Ausbildungsleiter im Fachbereich Küche am WIFI Tirol

„Wie gelingt die Umsetzung in der Küche? Österreichische Lebensmittel am Siegespodest.“

Der amtierende Weltmeister-Trainer der jungen österreichischen Koch-Nationalmannschaft, 4-fache Goldmedaillengewinner bei Kocholympiade und Koch-Weltmeisterschaft gibt Einblick in die Wichtigkeit regionaler Lebensmittel und deren Bedeutung für die Gastronomie. Philipp Stohner ist ebenso Lehrgangsleiter der Dipl. Küchenmeister Ausbildung in Tirol und Ausbildungsleiter im Fachbereich Küche des WIFI Tirols. Als Dozent und Vize-Präsident des österr. Kochverbandes ist er mittlerweile auch über die Grenzen Österreichs für den Kochberuf unterwegs. Gerade die Ausbildung junger Menschen und Vermittlung von Wissen, ebenso im Bezug auf hochwertige, regionale Lebensmittel ist ihm ein Anliegen. Die Gastronomie und Produzenten müssen hier mehr zusammenfinden, es muss mehr gegenseitige Wertschätzung gezeigt werden. Hier wurden in letzter Zeit neue und spannende Wege der Zusammenarbeit gestartet, die genau diese Kräfte zu bündeln versuchen. KOCHEN ist Leidenschaft und unser Bezug zu hochwertigen, heimischen Lebensmitteln muss mehr in die Köpfe von uns allen.

IMPULSE AUS DER PRAXIS

© Blickfang

Romed Giner
Landwirt & Geschäftsführer Giner Kartoffel & Gemüse I Obmann Stellvertreter Tiroler Gemüsebauern

Als Gemüsebauer und Händler aus der Genuss Region Nordtiroler Gemüse in Thaur, dem Gemüsedorf am Fuße der Nordkette – schafft es Romed Giner gemeinsam mit seiner Frau Stephanie und in enger Zusammenarbeit mit Bruder Andreas ein regionaler Anbieter von Tiroler Obst und Gemüse zu sein.
Wir stehen dafür, ausgezeichnete Lebensmittel für Endverbraucher bereitzustellen und zudem den „Mehrwert“ Tirols für unsere Gäste und auch die Menschen, die in unserem schönen Land leben, erlebbar zu machen. Dies ist nur möglich durch eine faire und gute Partnerschaft zwischen Gastronomie, Handel und Landwirtschaft. Der Gast kommt nicht ausschließlich wegen der Events nach Österreich, sondern vielfach durch die wunderbare Kulturlandschaft, die unsere Vorfahren gestaltet und die Bäuerinnen und Bauern heute noch hegen und pflegen. Wir haben die Chancen, die der Tourismus in Tirol mit sich bringt, versucht zu nutzen und uns ein zweites „Absatz“ – Standbein in der Gastronomie mit „Giner Agrarprodukte“ geschaffen. Der nächste Schritt, um näher zusammenzurücken, wäre die österreichweite Herkunftskennzeichnung in den öffentlichen Küchen und der Gastronomie – damit der Kunde selbst entscheiden kann, was er kaufen und essen will.

Madlen Hackl
Küchenchefin, Best Western Plus Hotel Restaurant Goldener Adler, Innsbruck

Wir im Best Western Plus Hotel Restaurant Goldener Adler legen großen Wert auf regionale Produktqualität. Uns liegt es am Herzen unseren Gästen nicht nur am Teller sondern auch im Glas täglich 365 Tage „Österreich“ anzubieten. Enge Partnerschaften mit unseren Produzenten sei es von Fisch, Fleisch über Gemüse bis hin zum Salat sind uns extrem wichtig, ohne diese wollen wir nicht. Wir setzen auf Topqualität zu optimaler Preis-Leistung.
Madlen Hackl ist seit 2017, nach touristischer Ausbildung und verschiedenen Stationen in der Schweiz und am Arlberg, als Küchenchefin im Familienunternehmen im Einsatz.

Manfred Kröswang
Geschäftsführer KRÖSWANG Lebensmittel-Großhandel

Manfred Kröswang ist seit 18 Jahren Geschäftsführer des gleichnamigen Lebensmittel-Großhändlers aus Oberösterreich. Unter seiner Führung hat der Familienbetrieb den Fokus auf frische Lebensmittel gerichtet und damit einen Erfolgsweg eingeschlagen: Umsatz und Kundenanzahl wurden in den letzten zehn Jahren verdoppelt, der Frische-Lieferant gilt als zuverlässigster Zusteller der Branche.
Das Besondere an KRÖSWANG ist aber die strategische Zusammenarbeit mit heimischen Produzenten, um Gastronomie, Hotellerie und Großverpflegung mit frischen, österreichischen Lebensmitteln beliefern zu können: Rind-, Kalb- und Schweinefleisch kommt von Schirnhofer, Geflügel von Wech, Frischfisch von Eisvogel, Milchprodukte von Berglandmilch. In seinem Vortrag zeigt Manfred Kröswang, dass Mehrkosten und Verfügbarkeit kein Argument gegen heimische Lebensmittel sind.

Hannes Lichtmannegger
Inhaber Berghotel Rehlegg, Ramsau, Bayern

Das „Rehlegg“ ist ein 4-Sterne-Superior-Hotel im Bergsteigerdorf Ramsau, in dem Nachhaltigkeit, Regionalität und Naturverbundenheit zentrale Themen sind. Hannes Lichtmannegger sieht in seinem Tun Sinn: „Die Hotellerie von heute für morgen nachhaltig, ökologisch (vor) denken und (vor) leben“ und führt demnach das „Rehlegg“ traditionell anders. Er lädt seine Gäste ein im ersten klimapositiven Hotel in Oberbayern „nachhaltig zu genießen“.

Christine Lindner
Obmann Stellvertreterin Verein Tiroler Wirtshauskultur & Geschäftsführerin Penzinghof, Oberndorf, Tirol

Als Mitglied der Tiroler Wirtshauskultur & der KochArt setzen wir uns für unsere Region ein und verarbeiten Produkte von heimischen Bauern und Produzenten, bereiten Speisen traditionell & innovativ zu, mit Augenmerk auf vergessene Spezialitäten und leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, unsere Heimat als kulinarische Region zu positionieren. „KM 0 = Kilometer Null! Wir kaufen vor Ort ein – ein herzliches „Vergelt`s Gott“ an unsere Partner! Im Rahmen der Initiative „Regional Aufgetischt“ wurden wir daher vom Bundesministerium für unsere gelebte Partnerschaft zwischen Gast- und Landwirt ausgezeichnet!“
Nach der Hotelfachschule Villa Blanka in Innsbruck und tollen Kochstellen im In- & Ausland u.a. bei Johanna Maier, Gebrüder Obauer, Villa Joya in Portugal ist Christine Lindner wieder nach Hause zurück gekehrt. 2003 hat sie mit nur 23 Jahren den elterlichen Betrieb „Hotel Penzinghof“ übernommen. Christine kocht mit Liebe – ihre größte Leidenschaft! Sie ist sehr kreativ und liebt es, die regionalen Superfoods vom eigenen Bauernhof mit Hofkäserei & den Bauern aus der Region zu verarbeiten.

© Christian Maislinger

Thomas Panholzer
Geschäftsführer Transgourmet Österreich

Thomas Panholzer leitet gemeinsam mit Manfred Hayböck seit 12 Jahren Österreichs führenden Gastronomie-Großhändler Transgourmet. Dabei greift er auf umfassendes Wissen und über 30 Jahre Erfahrung im Bereich Gastronomie sowie c+c-Handel zurück. Es ist ihm ein Herzensanliegen „das Kulturgut der heimischen Gastronomie“ zu bewahren. Als starker Partner der Branche legt Transgourmet größten Wert auf ein breites Angebot an österreichischen Lebensmitteln und die enge Zusammenarbeit mit regionalen Produzenten und Winzern. Darüber hinaus stehen spezialisierte Dienstleistungen und Services für die Gastronomie im Fokus des unternehmerischen Handelns. Je mehr Gastronomen und Gäste über die Wertschöpfungskette von Lebensmitteln sowie die Leistungen der heimischen Landwirtschaft wissen, desto eher entscheiden sie sich für hochwertige rot-weiß-rote Produkte.

GESCHICHTEN, ERZÄHLUNGEN UND ERLEBNISSE

Klaus-Peter Fritz
Academic Coordinator, Research Skills & Methods, Gastronomy Research I FHWien der WKW, Tourism & Hospitality Management

Das reiche kulinarische Angebot Österreichs und die heimische Landwirtschaft bieten Stoff für unzählige Geschichten, Erzählungen und Erlebnisse. Allzu oft haben unsere Gäste jedoch nur eine vage Vorstellung und keinen klaren Eindruck von den Besonderheiten der österreichischen Kulinarik und Landwirtschaft. Dabei können Geschichten und Erzählungen Aufmerksamkeit erzeugen, unterhaltsam sein sowie Werte, Einstellungen und Prinzipien transportieren. Wie kann es uns also gelingen, mittels geeigneter Kommunikationsmaßnahmen und Storytelling unsere Gäste anzusprechen und welche Auswirkungen hat eine lebendige Kommunikation mit dem Gast im Hinblick auf ein authentisches Gästeerlebnis?

Thomas Kluckner & Waal Sterneberg
Zomm. im Meilerhof, Reith bei Seefeld, Tirol

Das Zomm. will in Zusammenhängen denken und genießen. In der Küche, mit LandwirtInnen und den Gästen.
Der Rythmus der Natur prägt die Küche von Thomas Kluckner und Waal Sterneberg. Das Angebot umliegender ErzeugerInnen entscheidet mit, was auf den Teller kommt. Verarbeitet werden hauptsächlich ganze Tiere, deren Fleisch, Knochen und Innereien die Vielfalt klassischer Tiroler Küche ausmachen. Lokale ErzeugerInnen liefern dann, wenn das Produkt soweit ist, im saisonalen Wechsel der Natur. Im Zomm. werden die Produkte entweder frisch auf den Teller gebracht oder sofort weiterverarbeitet. Dieser traditionell direkte Umgang mit den Lebensmitteln gewährleistet eine hohe Qualität und maximalen Geschmack. Auf Schnick-Schnack wird verzichtet, nicht aber auf Kreativität: Neben dem verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln geht es auch um die spielerische Umsetzung traditioneller Gerichte der österreichischen Küche.

Peter Fetz
Hotelier Hotel Gasthof Hirschen, Schwarzenberg, Vorarlberg

Peter Fetz studierte Tourismus & Leadership in Wien & Paris, bevor er 2017 den Hirschen in Schwarzenberg übernimmt. Er ist die 10. Generation seiner Familie, die diesen Betrieb führt. Für ihn war immer klar, dass ein Traditionshaus nur zu führen ist, wenn man bereit ist der Geschichte selbst ein paar neue Kapitel hinzuzufügen. Mit mutigen Ideen und Konzepten entwickelt er den Hirschen zu einem Platz, der seinen Reiz aus den Kontrasten zieht und weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist. Der Hirschen steht heute für Ästhetik, besondere Kulinarik und spannende Charaktere.

MODERATION

Flo Rudig
Moderator und Produzent

Der studierte Sport- und Medienwissenschafter ist international als TV- und Event-Moderator im Einsatz. Er ist die Stimme bei Olympischen Spielen, der Beachvolleyball Worldtour, bei namhaften Firmen-Incentives und war die letzten Jahre als Hauptabend-Moderator bei Servus TV tätig. Seit seinem Ausstieg vor einem Jahr produziert er den Video-Podcast ‚hinterzimmer.tv‘ bei dem Gespräche erst beginnen, wo andere enden. Flo Rudig war zudem jahrelang als ORF-Reporter und Medientrainer im Einsatz. Er verbindet in aller Kürze Information und Emotion.