VORTRAGENDE

ERÖFFNUNG & BEGRÜSSUNG

Hannes Royer

Johann Gasteiner

Max Hiegelsberger

Die Veranstalter Land schafft Leben und HBLFA Raumberg-Gumpenstein eröffnen gemeinsam mit LR Max Hiegelsberger den Lebensmittel-Dialog Österreich 2018. Hannes Royer, Obmann von Land schafft Leben und Johann Gasteiner, Direktorstellvertreter und Leiter für Forschung und Innovation der HBLFA Raumberg-Gumpenstein begrüßen das Publikum und leiten die Tagung ein.

Johannes Frankhauser
Sektionsleiter der Sektion II, Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT)

"Das Potential für Synergien zwischen Tourismus und Landwirtschaft"

Gerade in der Landwirtschaft ist es wichtig, vorausschauend zu überlegen, neue Themen aktiv in Angriff zu nehmen sowie Strategien zu erarbeiten und umzusetzen – oft im Austausch mit anderen relevanten Bereichen wie z.B. dem Tourismus.
In vielen Regionen Österreichs gehören die beiden Bereiche Landwirtschaft und der Tourismus bereits zu den wirtschaftlichen Standbeinen und haben wesentlichen Einfluss auf Wertschöpfung oder Arbeitsplatzangebot. Als Schnittstelle zwischen Landwirtschaft und Tourismus dienen unseren Bäuerinnen und Bauern derzeit vor allem Urlaub am Bauernhof, Direktvermarktung oder nebenberufliche Tätigkeiten in gewerblichen Fremdenverkehrsbetrieben. Durch weitere sinnvolle Vernetzung landwirtschaftlicher Leistungen und touristischer Angebote könnten für beide Bereiche eine Reihe neuer Perspektiven eröffnet werden.

TOURISMUS UND LANDWIRTSCHAFT IN ÖSTERREICH

Hans Wieser
Geschäftsführer Wolfgangsee Tourismus

"Der heimische Tourismus im Überblick: Reisemotive und Trends, Verbindung zur Landwirtschaft"

Der Geschäftsführer der Wolfgangsee Tourismus Gesellschaft Hans Wieser gilt als Experte für den Tourismus in Österreich. Seine einschlägige Ausbildung sowie langjährige Tätigkeit als Kurdirektor in St.Wolfgang und Lehrender im In- und Ausland, hat ihn über die Jahre tiefe Einblicke in die Tourismusbranche gewinnen lassen.

Einen Überblick über den heimischen Tourismus und einen Praxisbericht darüber, wie der Österreich-Urlauber tickt, vermittelt Hans Wieser in seinem Kurzvortrag. Er stellt Reisemotive und Trends vor und zieht außerdem den Bogen zur heimischen Landwirtschaft. Seinen Fokus legt er dabei darauf zu zeigen, wie wichtig die Landwirtschaft für den Tourismus ist.

Thomas Guggenberger
Forschung HBLFA Raumberg Gumpenstein

"Die heimische Landwirtschaft im Überblick: Relevanz für den Tourismus in Österreich"

Thomas Guggenberger leitet an der HBLFA Raumberg-Gumpenstein die Abteilung für Ökonomie und Ressourcenmanagement. Seit einem Jahrzehnt liegt sein fachlicher Schwerpunkt in der Untersuchung von Wechselwirkungen zwischen der landwirtschaftlichen Produktionspraxis und einer Vielzahl an gesamtgesellschaftlichen Interessen. Durch die strategische Ausrichtung möglichst alle Analysen vom einzelnen Bauernhof aus zu beginnen, zeichnen sich die Ergebnisse oft durch eine hohe Aussagekraft für den ländlichen Raum aus. Im Beitrag werden die relevanten Schnittstellen zwischen der Landwirtschaft und dem Tourismus in Österreich herausgearbeitet um Stärken und Schwächen für die jeweiligen Wirtschaftsbereiche zu finden. Dort wo sich gemeinsame Interessen der Bereich ergeben, werden dies als relevante Zukunftsziele dargestellt.

Stefanie Braun
Leiterin Team & Wissenstransfer Land schafft Leben

"Das Potential heimischer Lebensmittelfür den Tourismus der Region Schladming-Dachstein"

Stefanie Braun studierte Tourismusmanagement und wechselte nach ihrer Tätigkeit als Innovationsmanagerin in Wien zu Land schafft Leben, wo sie als Teamleiterin maßgeblich an der strategischen Ausrichtung des Vereins beteiligt ist. Land schafft Leben setzt es sich zum Ziel das Wert-Bewusstsein für österreichische Lebensmittel zu steigern und wichtige Zusammenhänge rund um die Lebensmittelproduktion zu thematisieren.

In Kooperation mit dem Tourismusverband Schladming-Dachstein und mit Unterstützung des IMC FH Krems wurde das Potential heimischer Lebensmittel für den Tourismus in der Region Schladming-Dachstein analysiert. Stefanie Braun stellt die Ergebnisse dieser Studie vor und gibt Einblicke in mögliche Kommunikationsstrategien, um den Mehrwert heimischer Lebensmittel erfolgreich zu vermitteln.

Manfred Kröswang
Geschäftsführer Kröswang GmbH

"Sind österreichische Lebensmittel für Tourismusbetriebe noch leistbar?"

Manfred Kröswang ist seit 16 Jahren Geschäftsführer des gleichnamigen Lebensmittel-Großhändlers aus Oberösterreich. Unter seiner Führung hat der Familienbetrieb den Fokus auf frische Lebensmittel gerichtet und damit einen Erfolgsweg eingeschlagen: Umsatz und Kundenanzahl wurden in den letzten zehn Jahren verdoppelt, der Frische-Lieferant gilt als zuverlässigster Zusteller der Branche.
Das Besondere an KRÖSWANG ist aber die strategische Zusammenarbeit mit heimischen Produzenten, um Gastronomie, Hotellerie und Großverpflegung mit frischen, österreichischen Lebensmitteln beliefern zu können: Rind-, Kalb- und Schweinefleisch kommt von Schirnhofer, Geflügel von Wech, Frischfisch von Eisvogel, Milchprodukte von Berglandmilch. In seinem Vortrag zeigt Manfred Kröswang, dass Mehrkosten und Verfügbarkeit kein Argument gegen heimische Lebensmittel sind.

Richard Bauer
Tourismusexperte, selbstständiger Berater, vormals Österreich Werbung

"Entwicklung der Reisemotive, Trends und Bedeutung der Landwirtschaft in der österreichischen Tourismuswerbung"

"Strategie kann nur von innen entwickelt werden. Nur wenn alle Beteiligten von einer gemeinsamen Idee begeistert sind, kann sich diese durchsetzen." Richard Bauer hat seinen Schwerpunkt s auf internes Marketing und den Aufbau von Kooperationen gelegt.
Seine Expertise hat er in 25 Jahren Tourismuspraxis aufgebaut. Zwei Faktoren scheinen ihm relevant: Einerseits sieht er Kooperation als Schlüssel für nachhaltigen Erfolg, andererseits muss dieses Zusammenwirken auf eine Strategie bauen, die von allen Beteiligten getragen wird und so letztlich beim Gast spürbar ist. Schon immer ist er davon überzeugt, dass die Kooperation zwischen Landwirtschaft und Tourismus die Einzigartigkeit der österreichischen Gastgeberkultur betont und den Gast so in den  Lebens- und Kulturraum "Österreich" eintauchen lässt.

BLICK IN DIE PRAXIS

Klaus Bauernfeind
Obmann BioRegion Mühlviertel - Miteinander für ein gutes Leben

Klaus Bauernfeind aus Gramastetten ist seit 2015 Obmann der BioRegion Mühlviertel, einem Netzwerk - vom Urproduzenten bis zum Konsumenten.
Ziel der Bioregion Mühlviertel ist es, alle Player entlang der gesamten Wertschöpfungskette vom Landwirt über die Verarbeiter, den Handel bis hin zum Tourismus und den Endkonsumenten im Bereich biologischer Produktion zu verknüpfen. Es ist Ziel die Regionsidentität und Alleinstellungsmerkmale des Mühlviertels zu definieren und zu positionieren und somit langfristig Arbeitsplätze und Einkommen in diesen Bereichen zu sichern.

Fritz Nindler
Mitinitiator der Küche & „Philosophie“ des Mountain Resorts Feuerberg

Das Wohlbefinden der Gäste ist das wichtigste Ziel des Mountain Resort Feuerberg. Das, was wir zu uns nehmen, spielt eine zentrale Rolle in diesem ganzheitlichen Konzept. Wertvolle Nahrung beginnt bei den Zutaten. Und eine nachhaltige, gesundheitsfördernde Küchen-"Philosophie" beginnt - bei den Herstellenden.

„Wenn wir Lebensmittel einkaufen, dann steht nicht der Preis an oberster Stelle. Wir suchen und finden in nächster Nähe produzierende Betriebe, die erstklassige, charakterstarke Lebensmittel herstellen. Wir haben Kooperationen geschlossen, die allen Partnern Freude machen: Den Herstellenden, unserem Küchenteam und vor allem unseren Gästen. Ihnen munden die Köstlichkeiten aus der Nähe und aus erster Hand.“

Elisabeth Hauser-Benz
Juniorchefin Bio- und Wellnessresort Stanglwirt

Der familiengeführte, 400 Jahre alte Stanglwirt in Going am Wilden Kaiser vereint Bio-Bauernhof mit integriertem Luxushotel. Die eigene Landwirtschaft erstreckt sich auf über 100 Hektar und versorgt die Gäste mit Köstlichkeiten wie Milch, Topfen, Butter, Joghurt, Käse und Brot. Dazu werden rund 6.950 kg Rindfleisch in der hauseigenen Metzgerei verarbeitet. Bei den Lebensmitteln, die nicht selbst produziert werden können, vertraut die Familie Hauser auf viele regionale Qualitätspartner. Zur Bio-Philosophie des Stanglwirts gehört zudem, dass jeder Umbau, Ausbau und Neubau höchste Kriterien der Nachhaltigkeit erfüllt.

Elisabeth Hauser-Benz ist seit 2012, nach ihrem erfolgreich absolviertem Studium und einer mehrjährigen Tätigkeit in der Schweizer Hotellerie, als Juniorchefin im Familienunternehmen im Einsatz.

Michael Kerschbaumer
Inititiator Käserei Kaslab'n

Michael Kerschbaumer ist Bio-Bergbauer im dritten Bildungsweg und Initiator der Genossenschaftskäserei Kaslab’n Nockberge in Radenthein (K). Er bewirtschaftet den Hof gemeinsam mit seiner jungen Familie auf 1300 Metern in den südlichen Ausläufen der Nockberge mit Blick auf den Millstättersee. Und genau dieses Spannungsfeld zwischen Berg und Tal, Almen und Seen beschäftigt den Bauern und Touristiker.

"Nur gemeinsam und mit vereinten Kräften meistern wir die Zukunft mit den alltäglichen Herausforderungen und Hürden."

Helmuth Zanotti
IDM Südtirol

Helmuth Zanotti verantwortet beim Wirtschaftsdienstleister IDM Südtirol den Bereich Product Management. Mit seinen Mitarbeitern beschäftigt er sich mit Reisemotiven und entwickelt entsprechende Produktangebote.

In Zusammenarbeit mit dem ersten Drei-Sterne-Koch Südtirols, Norbert Niederkofler, wurde die Veranstaltung „Taste the Mountain“ ins Leben gerufen. Sterneköche aus der ganzen Welt erzählen von ihren Erfahrungen mit der Bergküche und von ihren erfolgreichen Kooperationen mit lokalen Lebensmittelproduzenten. In seinem Vortrag zeigt Helmuth Zanotti, dass die ehemals arme Bergküche Inspiration für höchste Auszeichnungen und die Verwendung ausschließlich lokaler Produkte ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sein kann!

BLICK IN DIE ZUKUNFT

Bernhard Lehofer
Innovations- und Technologietransfer Salzburg GmbH

"Regionale Kooperationen als Chance für die Landwirtschaft und den Alpinen Tourismus"

Bernhard Lehofer arbeitet für die ITG Salzburg , deren Aufgabe als regionale Innovations- und Standortentwicklungsagentur des Landes Salzburg es ist, Bewusstsein für erfolgsversprechende Zukunftsthemen zu schaffen. Als Umsetzungspartner für technologie- und innovationspolitische Strategien steht die ITG Betrieben aus allen Branchen zur Verfügung.

Bernhard Lehofer ist bei der ITG für die Entwicklung der Themengebiete wie Lifesciences, Alpines Bauen und Gesundheitstourismus in Salzburg verantwortlich und koordiniert die Alpine Gesundheitsregion Salzburg. Im Jahr 2017 übernahm er zusätzlich die Leitung der Arbeitsgruppe Gesundheitstourismus bei EUSALP, der europäischen Makrostrategie für den Alpenraum. In seinem Vortrag wird er auf die Bedeutung von Synergien und Kooperationen eingehen und darauf, dass branchenübergreifende Innovationen gewinnbringende Chancen bieten.

 

MODERATION

Maria Fanninger
Vorstandsmitglied Land schafft Leben

Die erfolgreiche Unternehmerin Maria Fanninger ist neben ihrer Rolle als Geschäftsführerin von Heimatgold – Kostbares aus der Region im Vorstand von Land schafft Leben tätig. Gemeinsam mit Hannes Royer repräsentiert sie den Verein in der Öffentlichkeit und gestaltet die strategische Ausrichtung mit.

Maria Fanninger moderiert den Lebensmittel-Dialog Österreich und führt durch die Gespräche mit den Vortragenden.